Ausstellungen & Bildungsangebote

Gedenken in Oberhausen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore

Gedenkhalle Oberhausen

Die Gedenkhalle Oberhausen widmet sich seit 1962 der Aufarbeitung
der Zeit des Nationalsozialismus in der Stadt Oberhausen, dem Gedenken
an die Opfer von Holocaust, Terror, Verfolgung und Zwangsarbeit.
Die aktuelle Dauerausstellung „Oberhausen im Nationalsozialismus
1933 – 1945“ wurde im Jahr 2010 neu eingerichtet.

Bunkermuseum Oberhausen

Das Bunkermuseum im Bürgerzentrum „Alte Heid“ wurde 2001 im Untergeschoss eines ehemaligen Hochbunkers eingerichtet. Die Dauerausstellung „Heimatfront. Vom ‚Blitzkrieg‘ in Europa zum Luftkrieg an der Ruhr“ wurde im Jahr 2021 neu überarbeitet und durch Medienstationen ergänzt. Sie thematisiert den Luftkrieg im Zweiten Weltkrieg im Ruhrgebiet und gibt einen Einblick in den Bunkeralltag. Hauptanliegen bleibt die Tatsache: Ohne den Eroberungskrieg des nationalsozialistischen Deutschlands ab September 1939 hätte es keinen Luftkrieg in Europa und auch nicht an der Ruhr gegeben.

Informationszentrum Gedenkhalle & Bunkermuseum Oberhausen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.

Aktuelles & Veranstaltungen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.

Bildungsangebote

Workshops

Jugend im Nationalsozialismus

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore.

NS-Wirtschaft und Zwangsarbeit

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore.

Jüdisches Leben in Oberhausen 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore.

Erinnerungskultur im Wandel 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore.

Luftkrieg in Oberhausen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore.

Entnazifizierung in den Besatzungszonen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore.

Ein Stein – Ein Name – Ein Mensch

Stolpersteine in Oberhausen

Seit 1997 verlegt Gunter Demnig zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus handgefertigte Stolpersteine. Diese werden am letzten selbstgewählten Wohnort der Menschen verlegt, die zwischen 1933 und 1945 Opfer der systematischen Verfolgung und industriell betriebenen Massenvernichtung der Nazis wurden. Jeder von ihnen erhält einen eigenen Stein, getreu dem Motto von Gunter Demnig, das er aus dem Talmud, der wohl bedeutendsten Schrift des jüdischen Glaubens, zitiert: „Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.“ In den Stolperstein sind Informationen zum Lebensweg und zum Schicksal der Verfolgten eingraviert. Mit diesen individuellen Erinnerungszeichen setzt der Kölner Künstler ein Zeichen gegen das Vergessen der Opfer des NS-Regimes und gegen Rassismus gestern und heute. Inzwischen wurden rund 90.000 Stolpersteine in 27 Ländern Europas verlegt. Damit handelt es sich um das größte dezentrale Denkmal weltweit. In Oberhausen gehören die mit einer Messingplatte versehenen kleinen Denkmäler seit 2008 zum Stadtbild.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.

Clemens Heinrichs

Leiter Gedenkhalle und Bunkermuseum Oberhausen

Kontakt / Anfahrt

Stadt Oberhausen
Am Kaisergarten 52
46049 Oberhausen
Telefon 0208 / 6070531 – 0
Fax 0208 / 6070531 – 20
info-gedenkhalle@oberhausen.de
im Schloss Oberhausen
Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen
Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr
Eintritt frei!
Alte Heid 13
46047 Oberhausen
mittwochs und sonntags 11 – 18 Uhr
(März bis Juni / September bis November)
feiertags geschlossen
Eintritt frei!

Ansprechpartner

Clemens Heinrichs M.A.

Leiter Gedenkhalle und Bunkermuseum Oberhausen
Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Telefon 0208 / 6070531 – 13
Mobil 0151 / 74671018
Clemens.heinrichs@oberhausen.de

Claudia Stein M.A.

Bildungsangebote
Stolpersteinprojekt und Rechercheanfragen
Landesprogramm „NRWeltoffen“

Telefon 0208/6070531 – 14
Mobil 0151/ 74671909
Claudia.stein-laschinsky@oberhausen.de

Dirk Klasen

Sekretariat
Verwaltung
Besucher:innenservice

Telefon 0208/6070531 – 11
Dirk.Klasen@oberhausen.de

Birgit Silbert

Verwaltung
Bibliothek
Betreuung Wander-Ausstellung „Marlene Dietrich“

Telefon 0208/6070531 – 15
Birgit.silbert@oberhausen.de

Mailin Pannebäcker M.A.

Verwaltung Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Telefon 0208/6070531 – 16
mailin.pannebaecker@oberhausen.de