Termine

Die Gedenkhalle richtet regelmäßig Vortragsreihen zu verschiedenen Themen aus, schwerpunktmäßig zu den Themen Nationalsozialismus, Rechtsextremismus und Rechtspopulismus.

Weiterhin finden jährlich in und mit der Gedenkhalle Gedenkfeiern zum 27. Januar (Gedenktag für alle Opfer des Nationalsozialismus), am 1. September (Anti-Kriegstag), am 9. November (Novemberpogrom 1938) und zum Volkstrauertag statt. Nähere Informationen dazu finden Sie im Archiv.
Gern laden wir Schulen, Künstler, Musiker und andere Geschichtsinteressierte zur aktiven Teilnahme an den Gedenkveranstaltungen ein. Kontaktieren Sie uns bei Interesse!

28. Oktober 2018 - 14:00 Uhr

Vorplatz Oberhausen Hauptbahnhof, Willy-Brandt-Platz


Stolperstein-Spaziergang in Alt-Oberhausen

 

"Stolpersteine" werden in ganz Oberhausen seit 2008 verlegt. Sie erinnern an Oberhausener Opfer des NS-Regimes auf ganz persönliche Weise, nämlich immer vor dem letzten Wohnort dieser Menschen, bevor die Nationalsozialisten sie ermordeten oder ihnen ein Leben wie zuvor unmöglich gemacht hatten. Unter fachkundiger Führung werden Sie einige Beispiele für "Stolpersteine" und Biografien von Opfern aus unserer Stadt kennenlernen. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Dauer des Spaziergangs ca. 90 Minuten.

8. November 2018 - 18:00 Uhr

ehemalige Synagoge - Friedenstraße 24


Gedenkfeier zu Novemberpogrom

80. Jahrestag des Novemberpogroms von 1938

 

Zur Erinnerung an die Verbrechen während der Pogromnacht des 9. November 1938 und zum Gedenken an die Opfer der Pogromnacht unter der Oberhausener jüdischen Bevölkerung lädt die Stadt Oberhausen in Kooperation mit den jüdischen Gemeinden in Oberhausen und dem Theater der Stadt Oberhausen zu einer öffentlichen Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Donnerstag, den 8. November 2018, um 18 Uhr an den ehemaligen Standort der Synagoge, Friedenstraße 24, ein.

 

Ansprache: Daniel Schranz, Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen. Mit Beiträgen der jüdischen Gemeinden, von Oberhausener Schülerinnen und Schülern und des Theaters Oberhausen.

 

Zum Novemberporgrom von 1938 gedenkt die Stadt Oberhausen ihrer ehemaligen jüdischen Bürger. Ziel der Gedenkfeier ist, Antisemitismus, Rassismus und jedwede andere Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu ächten. Wenn Sie mit den Zielen unserer Gedenkfeier übereinstimmen, sind Sie herzlich zur Teilnahme eingeladen.

9. November 2018 - 17:30 Uhr

Christuskirche


Gottesdienst zu 80 Jahre Pogromnacht

unter Mitwirkung des Theaters Oberhausen. Lesung aus ,,Das Siebte Kreuz“ von Anna Seghers, anschließend Schweigegang zum Theater, Aufführung des Stücks ,,Das Siebte Kreuz“ (Eintrittskarten im Theater Oberhausen im Vorverkauf erhältlich)

18. November 2018 - 11:00 Uhr

Gedenkhalle, Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen


Gedenkfeier zum Volkstrauertag/Friedenssonntag
Zum Volkstrauertag, der in Oberhausen traditionell als Friedenssonntag begangen wird, lädt die Stadt Oberhausen zu einer öffentlichen Feierstunde am Sonntag, den 18. November 2018 ein.

 

11 Uhr Kranzniederlegung an der „Trauernden“ vor der Gedenkhalle

anschließend Gedenkfeier in der Gedenkhalle im Schloss Oberhausen

Begrüßung und Einführung: Daniel Schranz, Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen

Festrede: Prof. Dr. Gerd Krumeich, Freiburg: Auf dem Weg zu einer europäischen Erinnerung an den Ersten Weltkrieg

 

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag. Dabei wird, wie seit den 1920er-Jahren, der soldatischen Kriegstoten der beiden Weltkriege gedacht. Nach 1945 erweiterte sich das Opfergedenken, so dass jetzt auch die Opfer von Gewalt, Verfolgung und Rassismus ins Gedenken eingeschlossen sind.